OSTEOPATHIE

ist Medizin

WAS IST OSTEOPATHIE?

Osteopathie ist eine eigenständige, ganzheitliche Form der Medizin, in der die Diagnostik und die Behandlung mit den Händen erfolgen.

Es ist das Umsetzen der osteopathischen Philosophie bei der die Person und nicht die Erkrankung im Vordergrund steht. Osteopathie geht dabei den Ursachen von Beschwerden auf den Grund und behandelt den Menschen in seiner Gesamtheit mit dem Ziel, die Autoregulation des Organismus anzuregen.
 

WO OSTEOPATHIE WIRKT

 Es gibt drei großen Säulen der Osteopathie:  

strukturell-parietale, cranio-sacrale & viszerale Osteopathie. 

Alle Körperfunktionen sind von gut funktionierenden myofaszialen Strukturen abhängig. Das Nervensystem spielt eine koordinierende und kontrollierende Rolle. 

Viele Sportverletzungen oder Schmerzen im Bewegungsapparat sind Folgen von Fehlfunktionen in Teilen der myofaszialen Ketten. Die Kenntnis der myofaszialen Zusammenhänge erlaubt die Diagnose und ermöglicht eine entsprechende Behandlung.

WIE OSTEOPATHIE WIRKT

Osteopathie baut auf den körpereigenen Selbstheilungs- und Selbstregulationskräften auf. Krankheiten und Störungen entstehen oftmals dadurch, dass der Körper die Fähigkeit zur Selbstregulierung verliert. An diesem Punkt setzt die Osteopathie an und mobilisiert die Selbstheilungskräfte des Körpers.

Jedes Körperteil, jedes Organ benötigt zum optimalen Funktionieren ausreichende Bewegungsfreiheit. Ziel osteopathischer Behandlungen ist es, Blockaden und Gewebespannung zu lösen und somit die Beweglichkeit wiederherzustellen. Osteopathen forschen dabei immer nach den Ursachen von Beschwerden und beschränken sich nicht auf die Behandlung einzelner Symptome. Es werden also keine Krankheiten im eigentlichen Sinne behandelt, sondern deren Auslöser, wie beispielsweise Bewegungsstörungen.

KINDEROSTEOPATHIE

Mit der Reise durch den Geburtskanal macht das Baby eine sehr stressvolle Erfahrung und ist enormen Kräften ausgesetzt. Besonders bei schnellen oder sehr langwierigen Geburten wirken starke Kräfte, die zu funktionellen Störungen beim Säugling führen können. Dabei spielen das Alter der Mutter, die Größe des Kindes, Vorbedingungen über Raum und Lage im mütterlichen Bauch und der Geburtsvorgang eine wichtige Rolle. Es kann bei der Geburt auch notwendig sein, dass Saugglocke, Zange, Kaiserschnitt und Anästhesie zum Einsatz kommen, die in der Folge Störungen verstärken können.

In der osteopathischen Behandlung wird auf diese Beschwerden eingegangen.