APPLIED KINESOLOGY

Applied Kinesiology

Die Applied Kinesiology ist ein ganzheitliches diagnostisches Verfahren, welches mit Hilfe von Muskel-Tests Störungen im Organismus diagnostiziert.

Positive Reize, wie Heilmittel, können ausgetestet werden. Das heißt, der Behandler kann anhand der Muskel-Reaktion erkennen, ob der Körper ein bestimmtes Heilmittel benötigt.
Mittels negativer Reize, wie beispielsweise einem potenziellen Allergen – allergieauslösendem Stoff – können schädliche Einflüsse auf den Körper festgestellt werden. So können auch gezielt Nahrungsmittel getestet werden.

Das Verfahren

Der Behandler testet zunächst den Muskel in seinem aktuellen Zustand. Anschließend wird ein Reiz ausgeübt, die Muskelreaktion ist infolge des Reizes entweder stärker oder der Muskel ist geschwächt.
Der Behandler übt während der Muskeltestung einen Druck aus, der Patient muss mit aller Kraft dagegen halten. Dann erhöht der Behandler den Druck noch einmal um nur etwa 2-4 % und überprüft, ob der Patient auch weiterhin in der Lage ist, dem Druck standzuhalten oder ob der Muskel an Kraft verliert.
Für die Testungen werden verschiedene Muskeln benutzt, da jeder Muskel einem bestimmten Organ oder einem Meridian zugeordnet ist.

Ihr Nutzen

Applied Kinesiologie (AK) hilft bei der Diagnostik von körperlichen und emotionalen Beschwerden auf eine sehr einfache und schmerzlose Weise.

Durch diese spezielle Untersuchung werden Ursachen gefunden, die unter anderen Messverfahren unentdeckt bleiben können, wie z.B.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Schwermetallbelastungen, akute und chronische Infektionen u.v.m..


Die Untersuchung beruht auf einem ganzheitlichen Konzept und erkennt die Zusammenhänge zwischen Muskel, Organ und Meridiansystem. So können Erkrankungen nicht nur symptombezogen behandelt, sondern ursachenbezogen geheilt werden, indem die Stressoren abgebaut werden und der Körper somit zur Selbstheilung befähigt wird.